Street Food Market Kitzbühel - Käsekrainer war gestern!

Unter dem Motto "Feel good with Street Food" machten wir uns auf in das nächste Highlight der Street Food Festival Saison. Der Hahnenkamm Parkplatz verwandelte sich bereits zum zweiten Mal in ein Eldorado für Feinschmecker, Genießer und die es noch werden wollen. Aus Nah und Fern wurden wieder allerhand Köstlichkeiten geboten. Viele Stände kannten wir bereits vom letzten Street Food Market im Oktober, dennoch fanden wir die ein oder andere exotische Neuheit. Neugierig? Hier stellen wir Euch unser "Best of" vor:

Gusto Hotdog - italienisch & außergewöhnlich

 

Welcher Hotdog Typ bist du? An diesem Stand findest du es heraus! Von süß-sauer über scharf bis mediterran ist für jeden Geschmack etwas dabei. Wir entscheiden uns für den italienisch angehauchten Gusto Hotdog. In einem weichen saftigen Weißbrot-Buns vereinen sich hier eine "g'schmackige" Gewürzmajo, frischer Rucola, aromatisch getrocknete Tomaten und leckerer Parmesan. Auch wenn der Hotstog Stand nicht so exotische Varianten wie den Cornflakes - Bananen Hotdog anbietet, der uns vom Kufsteiner Street Food Festival noch in Erinnerung ist, haben sie dennoch eine willkommene Abwechslung zum Klassiker heimischer Imbissbuden kreiert. 

Graceland Prime - kreativ & saftig

 

Das Lieblingsgericht von Elvis Presley dürfen auch hungrige Festivalbesucher probieren, dank dem kreativen Team vom Foodtruck "Torxes" aus Oberösterreich. Der weiße Truck mit den frechen Sprüchen ist uns bereits von den Street Food Festivals in Kufstein wohlbekannt und überrascht seine Gäste jedes Mal aufs Neue mit verrückten Eigenkreationen. Heute freuen wir uns beim "Graceland Prime" auf knuspriges Baguette, saftiges Ribeye Steak, zwei Sorten Käse, süßer Peanut Butter - Banana Cream und Bacon. Schwer zu beschreiben - man muss ihn probiert haben. Unbedingt!!!

Gegrillte Calamari - klassisch & köstlich

 

Nach so viel Fleisch wird es jetzt Zeit für eine fischige Abwechslung. Diese finden wir einige Schritte weiter am Foodtruck "Die Seeteufel". Die beiden Burgenländerinnen tischen hier unter dem Motto "We fish you the best" verschiedene Fischvariatonen von exklusiver Languste über Garnelen und Calamari an. Wir entscheiden uns für Letzteres und sind mit unserer Wahl sehr zufrieden. Genauso wie gegrillte Calamari sein sollten! Garniert mit Weißbrot und Zitrone - ein wahrer Hochgenuss!

Indisches Hühnchen Curry - pikant & würzig

 

Das würzig pikante Hühnchen Curry erfüllte mit verschiedenen pikanten Gewürzen, saftigem Hühnchenfleisch, Langkornreis und einem Klecks Joghurt die Erwartung, war jedoch auch keine kulinarische Überraschung. 

Mithai - exotisch & süß

 

Dabei handelt es sich um eine traditionelle marzipanähnliche Süßspeise aus Indien. Grundlage bilden dabei Milch und Weizen. Verfeinert wird das Ganze dann mit Kürbis, Kokos oder Grieß. Unsere Wahl fällt auf die Geschmacksrichtungen Kürbis, der eine sehr sämige Konsistenz hat und zweierlei Kokos, die sehr süß ausfallen. Unsere Lust auf eine ordentliche Street Food Nachspeise befriedigen die indischen Pralinen leider nicht, daher nichts die weiter zum nächsten Stand.

Kürtöskalács - ungarisches Baumkuchen Eis - deftig & cremig

 

Das Desert mit dem unaussprechlichen Namen heißt übersetzt soviel wie Kaminstriezel oder Baumkuchen und stammt aus Ungarn. Nach alter Tradition wird der Germteig auf eine Holzrolle gewickelt mit Zimt und Zucker bestreut und über Feuer gebacken. Die süße Köstlichkeit ist eigentlich ein eigenständiges Dessert, doch hier verwenden sie den Striezel als Eistüte für ein cremiges Vanilleeis mit Sauerkirschen. Eine kreative Idee, aber uns war das leider zu süß - da bevorzugen wir in Zukunft lieber die altbekannte Eistüte!

Unser Fazit: Die zweite Auflage des Street Food Markets in Kitzbühel war wieder ein tolles Erlebnis und wir konnten wieder einige Neuheiten und altbekannte Klassiker kosten. Durch gutes Timing konnten wir dieses Mal den Ansturm auf die Foodtrucks umgehen und uns die langen Wartezeiten sparen. Die Veranstalter gaben sich einige Mühe dem Hahnenkammparkplatz etwas Festival-Athomsphäre einzuhauchen. Die Stände waren übersichtlich angeordnet und es gab zahlreiche Sitzgelegenheiten. Von der Auswahl der Foodtrucks hätten wir uns ein paar Neuheiten im Vegleich zum letzten Mal gewünscht. Positiv aufgefallen ist uns dass, dir meisten Standbetreiber Kartonteller und Holzbesteck an die Kundschaft ausgaben statt Plastikgeschirr. Wart ihr auch beim 2. Street Food Market in Kitzbühel vertreten? Erzählt uns in den Kommentaren was Euch am Besten geschmeckt hat.