Sao Miguel - Die Genussinsel der Azoren - Teil 1

Foodporn on Tour meldet sich zurück aus der Sommerpause und wir freuen uns, Euch in diesem Blog unsere kulinarischen Eindrücke von unserem Genussurlaub auf der Azoreninsel Sao Miguel zu berichten. Mitten im Atlantik erwarteten uns Vulkankrater mit azurblauen Seen, eisenhaltige Wasserfälle im Farndschungel, heiße Quellen, teils menschenleere Strände, Europas einzige Teeplantage und natürlich auch viele kulinarische Köstlichkeiten.
Ein "Best of" stellen wir Euch in diesem Blogartikel vor:

Cozido - von Mutter Natur mit Liebe zubereitet

 

Die wohl bekannteste Spezialität Sao Miguels! Im kleinen Ort Furnas "kocht" die Erde. Je näher man sich der Lagune nähert brodelt es aus der Erde und Schwefelgeruch steigt in die Nase. Die Bewohner machen sich das Naturspektakel zu Nutze und kochen in der heißen Erde ihr berühmtes Nationalgericht „Cozido“. Der Topf, bei dem nur einheimische Produkte verwendet werden, wird mit einem Leinentuch abgedeckt und danach in eines der vorbereiteten Erdlöcher eingegraben.  Ungefähr acht Stunden lang bleibt der Topf im Boden. In dieser Zeit garen das Gemüse und das Fleisch gleichmäßig vor sich hin und sorgen für ein ganz besonderes Geschmackserlebnis. Da der klassische Fleisch - Cozido bei unserem Besuch nicht verfügbar ist, entscheiden wir uns für die fischige Alternative - dem Caldeira Bacalau mit Stockfisch, Kartoffeln, Oliven, Zwiebeln und Speck. Wir lassen uns den deftigen und geschmacklick einzigartigen Eintopf im edlen Terra Nostra Garden Hotel servieren. Neben den Kellnern, die in weißen Anzügen die Gäste bedienen, fühlen wir uns in unseren Microfaser Shirts und Badehosen sichtlich underdressed. Dennoch ein ganz besonderes Ambiente für ein ganz besonderes Geschmackserlebnis, das jeder Sao Miguel Urlauber probiert haben sollte.

Polvo Assado

 

Größter Vertreter unter den Tintenfischen und weiteres Nationalgericht der Azoren ist der Polvo (Oktopus). Auf Empfehlung im Azoren Reiseführer schlagen wir beim angebotenen Polvo Assado im Restaurant "Chrurros" natürlich sofort zu. Für den besonderen Geschmack wird die achtfüßige Krake im Rotweinbad gegart und traditionell mit Erdäpfeln serviert. In der deftigen Rotweinsoße zergegt der zarte Oktopus auf der Zunge.

Oktopus Salat

 

Der heimische Oktopus kann sich aber auch als Vorspeise und in Form eines erfrischend leichten Salats sehen lassen. Gemischt mit knackig kühlem Gemüse ist der Oktopus Salat die perfekte Vorspeise nach einem heißen Urlaubstag. Die Kulisse des Restaurants "La Cantina" direkt an den  Portas do Mar bescherrt uns zudem eine einmalige Aussicht auf den Hafen.

Anchova Filet mit Süßkartoffeln und Grillgemüse

 

Der Anchova Fisch, auch Blaubarsch oder Blaufisch genannt ist ein beliebter heimischer Speisefisch auf den Azoren und wird oft in Restaurants als fangfrisches Tagesgericht angeboten. In unserem Fall haben wir das Angebot ebenfalls im Restaurant "La Cantina" genutzt. Das Fischfleisch ist zart und hat nur wenige große Gräten, die leicht entfernt werden können. Als Beilage werden semige Süßkartoffeln und gut abgeschmecktes Grillgemüse gereicht.

Frittierte Calamari

 

In punkto Meeresfrüchte sind die Azoren wahrlich ein kulinarisches Paradies. Die Mariscos, wie sie in der Landessprache genannt werden, sind stehts frisch und preiswert. Besonders gut schmecken uns die frittierten Kalamari im Restaurant
"Sao Pedro", von uns auch liebevoll  "Kirchenwirt" genannt. Hier ist die Bedienung flott, die Auswahl bemerkenswert und die Preise moderat. Die frittierten Kalamari sind knusprig und werden mit einer Cocktail und Süß-Sauer Soße und Weißbrot serviert.

Gegrillte Tintenfische

 

Die gegrillten Tintenfische lassen uns alle verspeisten Tintenfische in heimischen Restaurants vergessen. Ebenfalls im Restaurant "Sao Pedro" durften wir diese unvergleichbar leckeren Tintenfische probieren. Die gut gewürzte Pfeffersoße mit Knoblauch rundet den Eigengeschmack der Tintenfische perfekt ab. Das Hauptgericht - Beilagen - Verhältniss stimmt zudem perfekt, wie man auf dem Tintenfischlastigen Teller sieht.

Garnelen im Blätterteigmantel

 

Für Garnelen gibt es ja bekanntlich zahlreiche unterschiedliche Zubereitungsarten. So kreativ wie hier haben wir die fischige Spezialität aber selten gesehen. Im knusprig- reschen Blätterteigmantel auf Salatbett und mit Balsamico garniert, schmecken die delikaten Garnelen noch besser. Verspeist haben wir das Ganze ebenso beim Kirchenwirt unseres Vertrauens - Sao Pedro.

Schwertfisch Filet

 

Wie wir wissen, liegt man auf den Azoren mit einem Fischgericht immer richtig. So entscheiden wir uns im Restaurant "Yachthafen" für ein gegrilltes Schwertfischfilet. Das zarte Fleisch des Fisches ist grätenfrei und erinnert sehr an ein Thunfischfilet. Das romantische Ambiente mit Blick auf den idyllischen Hafen bei Sonnenuntergang rundet den kulinarischen Abend perfekt ab.

Gegrillte Lappas (Napfschnecken)

 

Eine weitere Delikatesse der Azoren sind Lapas (gemeine Napfschnecke), deren orangefarbenes Fleisch nicht nur optisch, sondern auch geschmacklick, an das von Muscheln erinnert. Gut gewürzt werden Sie uns im Restaurant "Arco da Velha" in einer gusseisernen Pfanne und mit Knoblauchbutter serviert. Die kleinen Happen sind schnell verspeist, hauen uns aber nicht vom Hocker, da sie relativ wenig Eigengeschmack haben.

Unser Fazit: Für Fischliebaber lässt die Azoreninsel Sao Miguel wirklich keine Wünsche offen. Die Artenvielfalt ist schlicht umwerfend! Die Azoreaner essen selbst gut und gerne - das merkt man auch an den Portionen und vor allem an den Preisen. Die Preise sind selbst in der Hauptsaison günstig und die Portionen reichhaltig. Natürlich haben wir uns auch vom vielfältigen Fleischangeboten überzeugt. Mehr davon lässt ihr im 2. Teil "Sao Miguel - die Genussinsel der Azoren".

Kommentar schreiben

Kommentare: 0