Der Bauch Italiens - Genussreise durch die Emilia Romagna

Dort wo die guten italienischen Leckereien wie Parma-Schinken, Lambrusco und Parmesan herkommen, dorthin verschlägt es uns auch im Mai diesen Jahres. Die Emilia Romagna trägt nicht umsonst den Namen "Bauch Italiens", was wir in der Genussregion schlechthin alles erlebt und gespeist haben lest ihr in diesem Blogartikel.

Florenz

Schon die Anreise mit Zwischenstopp in Florenz lässt kulinarisch keine Wünsche offen. Selbst im Bahnhofsgelände finden wir ein verstecktes kleines Delikatessengeschäft, in dem wir uns mit herrlichen Panini-Sandwiches mit Pecorino-Käse und Salamivarianten gefüllt, auf unseren Schlemmerurlaub im Bauch Italiens einstimmen.

Bologna

Unseren ersten Abend verbringen wir in der Trattoria della Rosso, eines der ältesten Restaurants von Bologna, in dem original bologneser Küche angeboten wird. An einem feinen Plätzchen unter den Arkaden und mit einem kühlen erfrischenden Glas Lambrusco genießen wir hier hervorragende bologneser Köstlichkeiten wie...

Tagliatelle a´la Ragú (Traditionelle Tagliatelle Bolognese)

 

Ihr müsst jetzt ganz stark sein, denn die Spaghetti Bolognese, wie es sie beim jedem Italiener im deutschprachigen Raum gibt, gibt es eigentlich gar nicht. Denn die klassische Bolognese, wie sie die Italiener kennen, ist diese Tagliatelle al Ragù. Jeder italienische Koch wird bestätigen, dass Spaghetti dafür nicht geeignet sind. Die Pasta muss flach sein, weil dann die Fleischsoße besser haftet. Außerdem sucht man Tomaten darin vergeblich. Dafür schmeckt die reine Fleischsoße umso besser und geschmacksintensiver.

Stinco al Forno (Schweinshaxe)

 

Zugegeben, aus der italienischen Speisekarte können wir uns unter Stinco al Forno nicht wirklich etwas vorstellen, gerade deswegen möchten wir es natürlich probieren. Wir sind daher umso überraschter, dass es sich hierbei um eine knusprige Schweinshaxe handelt. Bayern lässt grüßen und das mitten in Bologna - damit hätten wir nicht gerechnet, der Geschmack überzeugt uns aber umso mehr.

Coteletta Bolognese (Traditionelles Bologneser Kotelett)

 

So haben wir Kotelett noch nie gegessen! Mit Prosciutto belegt und in Parmessan - Bechamel Soße ertränkt ist das Bologneser Kotelett nicht gerade eine leichte Mahlzeit aber unglaublich lecker.

Mascarpone a´la Fragola (Panna Cotta mit Erdbeeren)

 

Einfach - Klassisch - Gut! Nichts geht über ein fruchtiges Panna Cotta mit frischen Erdbeeren als süßen Abschluss unseres ersten Schlemmerabends in der Genussstadt Bologna.

Aperitiv im Le Stanze

 

Nach einem aufregenden Sightseeing-Tag in Bologna starten wir unseren 2. Genuss Abend mit einem Aperitiv im Le Stanze. Dabei handelt es sich um eine Bar, die in einem alten Kirchengemäuer untergebracht ist. Das Besondere an dieser und vielen weiteren Bars in der Emilia Romagna ist hier das abendliche Aperitiv-Angebot. Ab 18 Uhr kann man sich bei Bestellung eines Drinks vom kleinen Buffet mit verschiedenen kalten und warmen Snacks bedienen - die Vorspeise beim anschließenden Restaurantbesuch kann man dann getrost auslassen.

Next Stop - Trattoria Biassanot! Das Restaurant mit feiner Terrasse ist uns bereits am Vortag aufgefallen, so entscheiden wir uns für unser 2. Abendessen für die gut besuchte Trattoria und werden nicht enttäuscht...

Cinqhiale con pollo (Wildschwein Gulasch mit Polenta)

 

Eine ganz besondere Gulasch Variante, wie man sie hier zu Lande vergebens sucht. Mit dem Fleisch wurde nicht gesparrt und die fluffige Polenta rundet das Gericht perfekt ab.

Tagliata Rosmarin (Roastbeef mit Rosmarin)

 

Der Kellner wirkt etwas verwirrt, als wir zum Fleischgericht keine weitere Beilage bestellen. Aber wir bereuen nichts, das zarte Roastbeef zergeht wahrlich auf der Zunge so das jede Beilage nur langweilen würde.

Ciocollatta Salami (Schokoladen Salami) mit Frangelico

 

Schon der Name in der Speisekarte hat uns neugierig gemacht. Ein Schokoladenkuchen in Form einer Salamischeibe - wir vergeben 10 von 10 Punkten für den kreativen Koch. Ein nussiger Frangelico bildet einen gelungenen Abschluss.

Modena

Mercato Albinelli

 

Eine ganze Markthalle nur mit Obst, Gemüse, Feinkost, Brot und Backwaren, Fleisch und Fisch, … alles fein säuberlich aufgereiht und präsentiert, um den Hunger nach Gutem zu wecken. Wir können nicht wiederstehen und gönnen uns als 2. Frühstück einen delikaten Meeresfrüchte "Salat", wobei das einzige, das bei diesem Snack an Salat erinnert sind Essig und Öl.

Parma

Salumi Misti (6 verschiedene Salami und Schinken aus Parma)

 

Bereits auf Tripadvisor wurden wir auf die versteckte "Osteria dello Zingaro" in der Nähe des Doms von Parma aufmerksam. In dem gut besuchten Lokal sucht man Touristen vergebens. Umso überraschter wirkt der Kellner als wir uns nur eine gemischte Salamiplatte und das auch noch zu Zweit bestellen. Gerade in der Emilia gehören mindestens Primi und Secondi zum Pflichtprogramm jedes Menüs. Wir sind jedoch froh, nur ein "kleines" Mittagessen gewählt zu haben, den das nächste kulinarische Erlebnis lässt nicht lange auf sich warten. Achja, die Salami waren natürlich allesamt wie erwartet hervorragend :-)

Mitten in Parma liegt unser nächstes Restaurant - das "Ristorante La Forchetta" das wir schon hungrig 20 Minuten vor der offiziellen Öffnungszeit um 19 Uhr umkreisen. Die Italiener denken mit ihrer späten Essenszeit wirklich nicht an hungrige Touristen. Gut so viele Touristen verschlägt es dann auch wieder nicht in die Genussregion rund um Bologna. Die Kellnerin hat dann doch Erbarmen und lässt uns ein paar Minuten eher auf der gemütlichen Terrasse Platz nehmen.

Parmiggiano (26 Monate gereift)

 

Schon vor unserer Reise in die Emilia Romagna haben wir uns ein paar typische Produkte überlegt, die wir auf jeden Fall probieren möchten. Dazu gehört natürlich auch ein echter Parmessan, und wo könnte der besser sein, als dort wo er hergestellt wird - in Parma! Im Ristorante La Forchetta wird er mit einem süßlichen Balsamico sowei Honig als Dip und knusprigen Crissini gereicht. Und wir schweben im 7. Parmesan Himmel!

Duchessa die Parma (Rollbraten mit Parma Schinken und Parmesan Soße)

 

Mit einem Klischee, dass die Italiener kein Fleisch kochen könnem, möchten wir spätestens an dieser Stelle aufräumen. Wir haben selten so leckere Fleischgerichte genossen, wie hier in der Emilia Romagna. Der köstliche Putenrollbraten mit Parma-Schinken in Parmesan-Soße gehört natürlich auch zu den Fleisch Highlights.

Fiocco Vitello (Kalbsbauch in Honig Lambrusco Soße)

 

Kalbsbauch und Lambrusco sind Freunde in Ewigkeit. Das wissen wohl auch die Köchte des La Forchetta und vereinen die beiden Komponenten in ein köstliches Gericht, das auf der Zunge zergeht.

Violetta di Parma (Lavendel Mousse)

 

Optisch erinnert das Dessert eher an Molekular Küche als an ein italienisches Dolci. Das Lavendel Mousse überzeugt schon durch seine kreative Präsentation und noch mehr durch den einmaligen Geschmack.

Ferrara

An unserem 3. Tag in der Emilia Romagna verschlägt es uns ins mittelalterliche Ferrara. Am Bahnhof leihen wir uns Fahrräder und erkunden die verwinkelten Gassen, den riesigen Markt, das Castello Estense und natürlich auch eines der vielen Restaurants des Städtchens. In der mittelalterlichen Via de Volte finden wir die Osteria degli Ageli.

Cappelalaci die zucca al salsa pistaccia (Kürbis Ravioli mit Pistazien Parmesan Soße)

 

Eine besondere Ravioli Variante. Mit Kürbis Fülle und süßlicher Pistazien Parmesan Soße ein perfekter Start für ein "kleines" Mittagessen in Ferrara.

Anatira e cointreau (Ente in Cointreau Soße)

 

Ente gut alles gut, besonders wenn diese so zart ist und mit einer delikaten Cointreau Soße serviert wird.

Filetto di maiale guanciale e pistaccia (Schweinelenden mit Speck in Honig Pistazien Soße)

 

"Mit den Schweinelendchen nicht sparsam sein", hat sich zum Glück auch der Koch der Osteria gedacht und 5 Stücke feinstes Fleisch serviert. Mit Speck und einer Honig Pistazien Soße kann man gedrost auf eine Beilage verzichten.

Tenerina Feranese (Schoko Tarte mit Honig)

 

Die Feraneser haben schon allein wegen dieser Nachspeise einen festen Platz in unseren Herzen. Schokoladiger als diese Tarte ist wahrscheinlich nicht möglich. Wem es noch nicht zu süß ist, der greift auf den mitgelieferten Honig zurück.

Ancona

Pizza Margherita in Ancona

 

Da wir es durch die zahlreichen leckeren Fleisch- und Nudelvariationen einfach nie geschafft haben eine Pizza in Italien zu speisen, nutzen wir die letze Chance in Ancona um am Hafen unser letzes Abendessen auf italienischen Boden und unsere erste Pizza des heurigen Urlaubs zu verzehren ehe es mit der Nachtfähre nach Split und Dubrovnik geht. Natürlich haben wir auch dort gut gespeist, darüber könnt ihr dann im nächsten Blogartikel lesen.