CioccolaTo 2019 – die süßeste Versuchung seit es Schokolade gibt…

Schokoladen Festival? Ja, so was gibt’s! Und zwar in Turin jedes Jahr im November. Was viele nicht wissen, Turin ist die Hauptstadt der Schokoladenherstellung in Europa. Nicht nur weil Ferrero hier gegründet wurde, sondern auch zahlreiche Schokoladenmanufakturen seit Jahrzehnten hier ansässig sind. Auf der CioccolaTo zeigen sie ihr Können und die Vielfalt, die Schokolade zu bieten hat…

 

Venchi - Pralinenparadies!

Nach einer 6-stündigen Zugfahrt besuchen wir als Erstes die Venchi Filiale am Turiner Bahnhof „Porta Nuova“. Hier decken wir uns mit Pralinen für´s erste Betthupferl ein. Die Gelateria und Patisserie Venchi findet sich in ganz Italien und bietet hausgemachte Pralinen und Gelati an.

 

Schokoladen-Dinner im Ristorante San Giors

Am ersten Abend besuchen wir eine der zahlreichen Nebenveranstaltungen des Festivals. Das Restaurant San Giors lädt zum Schokoladen-Dinner. Ein italienisches Autoren-Ehepaar präsentiert ihr Buch „Cioccalato Sommiliers“. Gleich danach servieren sie den ersten Gang: Profiteroles gefüllt mit Ziegenkäse und überzogen mit flüssiger Gianduja, dem piemontesischen Nougat. Zuerst schmeckt man den cremigen Ziegenkäse und erst im Abgang breitet sich das Nougat im Mund aus. Eine eigenwillige Kombination, die überraschend gut harmoniert. Den zweiten Gang bilden Ravioli mit Ragu-Füllung an gebratenen Rosinen und geriebener Schokolade. Als Hauptspeise gibt es rosa gebratene Schweinefilets mit Grillkartoffeln, die in Kakaobutter geschwenkt wurden. Eines der feinsten Schweinefilets, die wir je gekostet haben! Zur Nachspeise serviert die Küche Gianduja Nocken und eine Kiwi Creme. Als süßen Abschluss gibt es noch Creminos und Gianduiotto´s. Creminos, sind mehrschichtige Gianduja-Täfelchen und Gianduiotto´s sind Gianduja-Pralinen in spezieller Dreiecks-Form. Kurz vor Mitternacht verlassen wir das Restaurant mit vielen Köstlichkeiten und viel Wein im Bauch.

 

CioccolaTo - DAS Schokoladenfestival

Samstagnachmittags besuchen wir mit viel Vorfreude die CioccolaTo – ein Festival für Genießer, wie wir. Für zwei Wochen verwandeln sich die belebte Via Roma und die Piazza San Carlo in eine Genussmeile für Schokoladen-Liebhaber. Beim Anblick der zahllosen Schokoladenköstlichkeiten beginnen unsere Augen zu leuchten. Wir schlängeln uns durch Besuchermassen, vorbei an Verkaufsbuden mit den verschiedensten Variationen von Dolci‘s. Zeichentrickfiguren, Burgen, Werkzeuge oder andere Alltagsgegenstände werden als eindrucksvolle Schokoladenfiguren angeboten. Wir können sogar beobachten, wie ein Künstler die Mole Antoniella - Turins Wahrzeichen – in Feinarbeit aus Schokolade schnitzt. Nur wenige Meter weiter finden wir riesige Tafeln Schokolade, Schokoküsse, Tartufo, Canoli, Schoko-Salamis, Liköre, Riegel, Krapfen und bunte Macarons sowie verschiedenste Brotaufstriche. An den meisten Ständen reichen die Verkäufer freigiebig kleine Kostproben. Natürlich dürfen auch die Klassiker der Region nicht fehlen: Gianduiotto´s und Creminos. Letztere gibt es sogar in der Größe von Goldbarren! Den Festivalbesuch versüßen wir uns mit heißer Schokolade, die ihren Namen gerecht wird und aus purer, flüssiger Schokolade besteht. Als Snack gönnen wir uns Churros, ein frittiertes Gebäck mit heißem Schokoladen-Dip.

 

Bicerin am Piazza San Carlo

An der Ecke der Piazza San Carlo befindet sich das gleichnamige Cafe mit barockem Ambiente. Dort trinken wir eine lokale Spezialität: Bicerin [Bischerin]. Dabei handelt es sich um Espresso gemischt mit flüssiger Schokolade. Zuerst dominiert der Kaffee den Geschmack und erst nach und nach kommt die Schokolade durch.

 

Mitbringsel? Schokolade!

Am Ende quält uns die Frage: Was mitnehmen? Von allem eine Kleinigkeit! Mit vielen Eindrücken und einer großen Einkaufstasche voll Schokolade verlassen wir die CioccalaTo und freuen uns bereits auf das Vernaschen der vielen Mitbringsel.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0